ESXi, die effiziente Virtualisierungsengine

ESXi Hypervisor, Herz der VMware Virtualisierung

Der ESXi Hypervisor ist eine stabile, leistungsfähige Virtualisierungsschicht, die Serverhardware-Ressourcen abstrahiert und sie mehreren virtuellen Maschinen zur Verfügung stellt.

Die neue ESXi-Architektur verfügt über erheblich weniger Konfigurationselemente. Dadurch werden Bereitstellung und Konfiguration deutlich vereinfacht, und die Konsistenz kann leichter gewahrt werden.

Reduziertes Management Overhead

VMware vSphere ESXi setzt einen „agentenlosen“ Ansatz im Hinblick auf Hardware-Überwachung und Systemmanagement mit einem API-basierten Partnerintegrationsmodell ein. Managementaufgaben befinden sich auf Remote-Befehlszeilen mit der vSphere-Befehlszeilenschnittstelle (vCLI) und PowerCLI.

Aufgrund der geringeren Größe und der begrenzten Anzahl von Komponenten erfordert VMware ESXi weniger Patches als der Vorgänger ESX. Aufgrund der geringeren Anzahl von Patches gibt es weniger geplante und insgesamt kleinere Wartungsfenster. Während seiner Lebensdauer benötigt ESXi etwa zehnmal weniger Patches als die ESX-Servicekonsole.

ESXi Hypervisor - Das Video

vSphere Cloud Verwaltung

Virtualisierung für professionelle Ansprüche

Mit dem API-basierten Partnerintegrationsmodell der ESXi-Architektur ist es nicht mehr erforderlich, Management-Agenten von Drittanbietern zu installieren und zu verwalten. Über Skripterstellungsumgebungen mit Remote-Befehlszeilenschnittstellen, wie z.B. vCLI oder PowerCLI, lassen sich Routineaufgaben automatisieren.

Distributed Resource Scheduler (DRS)

Richtet die Rechenressourcen durch automatischen Lastausgleich zwischen Hosts auf die geschäftlichen Prioritäten aus. Optimiert den Energieverbrauch durch Ausschalten von Hosts in Zeiten geringerer Auslastung.

Live Migration mit vMotion

Die Live-Migrationsfunktion von vSphere ermöglicht die Migration virtueller Maschinen im laufenden Betrieb von einem physischen Server auf einen anderen ohne Ausfallzeiten. Die virtuelle Maschine behält ihre Netzwerkkennung und ihre Verbindungen bei, sodass ein nahtloser Migrationsvorgang gewährleistet ist. Der aktive Speicher und der exakte Ausführungszustand der virtuellen Maschine werden über ein Hochgeschwindigkeitsnetzwerk übertragen, was einen schnellen Wechsel von der Ausführung der virtuellen Maschine auf dem vSphere-Quellhost zur Ausführung auf dem vSphere-Zielhost gestattet. Für den gesamten Vorgang werden in einem Gigabit-Ethernet-Netzwerk weniger als 2 Sekunden benötigt.

Ihr virtueller Datacenter mit vCloud Director

Die Features von vCloud Director

  • Software-Defined Services als virtuelle Rechenzentren
    Stellen Sie eine umfassende, betriebsbereite Infrastruktur bereit, ohne sich um die physische Konfiguration der Hardware kümmern zu müssen.
  • Schnelles Provisioning
    Betriebsbereite Infrastruktur in Minutenschnelle bereitstellen
  • Offene API
    Ermöglichen Sie mithilfe einer offenen REST-basierten API den skriptgesteuerten Zugriff auf Cloud-Ressourcen, beispielsweise für den Upload/Download von vApps, das Katalogmanagement sowie andere Operationen.
  • Kontrollmechanismen für Sicherheit und Ressourcennutzung
    Ermöglichen Sie einen richtliniengesteuerten Bereitstellungsansatz mit integrierter Kontrolle für die softwarebasierte Ressourcennutzung, um vorab konfigurierte IT-Richtlinien automatisch zu erzwingen.


Smartes
Cloud Hosting

Passen Sie die Infrastruktur stufenlos Ihren Anforderungen an - automatisch.


Sichere
Infrastruktur

Weniger Administration bedeutet mehr Fokus auf das Wesentliche.


Stabilität
für Ihre Projekte

Redundante Hosts, redundante Datastores - 99,99 % Verfügbarkeit.